10% Rabatt auf die gesamte Website* mit dem Code BF10

Zahlen Sie mit Alma in 2, 3, 4 Raten

Verbringen Sie einen ruhigen Jahreswechsel, die Rückgabe wird auf 45 Tage verlängert.

Air Jordan 11



AIR JORDAN 11: SEINE GESCHICHTE 

Während der NBA-Saison 1995 / 1996 pushte MJ durch die Kollaboration mit Nike seine Karriere. Es entstand ein legendäres Design, welches – dank der Genialität von Tinker Hatfield – den Zeitgeist nachhaltig prägte und deutliche Veränderungen im Design des Air Jordan sowie aller Sneakers im Allgemeinen bewirkte. Sein Patent-Leather (Lackleder) war zu der Zeit extrem avantgardistisch und es war das erste Mal überhaupt, dass Sneaker eine derartige Fertigung aufwiesen. Die Außensohle war in durchsichtigem Icy gehalten, welches seit dem Jordan VI nicht mehr verwendet worden war. Seiner Gewohnheit entsprechend, wollte MJ etwas völlig Unbekanntes nutzen, was Hochwertigkeit und Technik verband. Tinker würde sich von einem Cabrio inspirieren lassen, von dem das Patent-Leather stammt, um an den metallischen Lack einer Karosserie zu erinnern. Und weil einmal keinmal ist, ließ er sich für das Design des Air Jordan X von einem Rasenmäher inspirieren. Die Turnschuhe beinhalteten ebenfalls einen Einsatz aus Carbonfaser, welcher zugleich für Stabilität und Leichtigkeit an der Innenseite im Bereich der Fußwölbung sorgte.  

Nach seinem Comeback 1995 musste sich MJ erst warm laufen. Mit dem Air Jordan 11 hatte er seine Form wiedergefunden: 72 Siege bei nur 10 Niederlagen (NBA-Rekord der regulären Saison); unter anderem mit dem MVP Titel (Most Valuable Player) und dem Titel des besten Scorers. Die Bulls gewannen am 16. Juni 1996 gegen die Supersonics aus Seattle zum vierten Mal die NBA-Meisterschaft. Da Vatertag war und Michael Jordan darunter litt, dass sein Vater zu diesem Anlass nicht anwesend war, brach er nach dem Match weinend in der Umkleidekabine zusammen.  

DIE UNTERSCHIEDLICHEN VERSIONEN DIESES NIKE SNEAKERS 

JORDAN 11 RETRO 

Wie der Air Jordan 1, , wurde auch der 11 mehrmals in den originalen Farben von 1995 neu aufgelegt. Michael Jordan trug den Air Jordan 11 Concord erstmals am 7. Mai 1995 gegen die Orlando Magic, angeführt von Shaquille 0'Neal. Als er in die NBA zurückkehrte, trug Michael Jordan zu Beginn die Nummer 45. Daher prangte die Nummer 45 auch auf der Ferse des ersten Concord. Als dieser Sneaker im November 1995 releast wurde, fanden die Dinge wieder zu ihrer alten Ordnung. Magic Mike erhielt seine alte Nummer 23 sowie seine Fähigkeiten zurück. Diese Turnschuhe waren zwar erfolgreich, die Verkaufszahlen jedoch nicht außergewöhnlich hoch. Anlässlich des unerwarteten Releases des Films Space Jam im Februar 1997 wurde der Air Jordan 11 Sneaker gekonnt als bisher unveröffentlichte Version in Schwarz dargestellt. Nach dem Film wurde der Concord dann in Begleitung des Air Jordan 11 mit seiner Retro Neuauflage von 2000 erfolgreich. Zu dieser Zeit wurde der Jordan 11 zum Kult für die Fans von Sneakern. Nach dem Defining Moments Pack von 2006 und anlässlich seiner dritten Neuauflage drehte ein gewalttätiger Mob am Tag des Releases des Concord 11 durch. Um auf einen technischeren Aspekt zurückzukommen, befindet sich eine schwer zu entziffernde Stickerei auf der Mitte der Zunge. Dabei handelt es sich um die Worte Jumpman / Jordan, welche vertikal zu lesen sind. Der Jordan 11 Low sollte einen großen Erfolg auch bei Frauen erfahren; ebenso der Air Jordan 1 Mid, die kompaktere Version des Air Jordan 1 High

JORDAN 11 LOW 

Im Laufe der Jahre emanzipiert sich die Marke Jordan von Nike, indem sie zunehmend Lifestyle-orientierte Produkte bot. Diese zielten darauf ab, das Sortiment MJs zu diversifizieren und eine Angebotsvielfalt zu schaffen, welche die Retro Editionen wie den Air Jordan 3 ergänzte. Daher entschied sich der Sportswear-Gigant, originelle Modelle als Low Versionen abzuwandeln. Als erstes erschien der Air Jordan 6 Low. Seine leichte Struktur mit trendigem Look erlebt vor allem bei den kleinen Größen einen bahnbrechenden Erfolg. Einige Zeit später wird 2015 der Air Jordan 11 Low vorgestellt. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums erscheint das Design von Tinker Hatfield im Colorway Bred; eine Hommage an die legendäre Saison 1995 / 1996 von Michael Jordan bei Nike. Zudem erblickte eine IE Version das Licht der Welt. Sie zeichnete sich durch ein Obermaterial aus Mesh sowie genarbtes Leder aus, welches sich vom üblichen Lackleder unterschied. Dieses bot einen verbesserten Komfort und betonte den Lifestyle-Charakter ausdrücklicher als die Retro Modelle.    

Neu und authentisch

Von unseren Experten authentifizierte Produkte.

Kostenlose Lieferung und Rückgabe

ab 200€ und kostenlose Rücksendungen*.

Zahlung in 4 Raten möglich

Bestellen Sie in 2, 3 oder 4 Raten.

Reaktionsschneller französischer Kundendienst

Verfügbar von Montag bis Freitag.